Bild204
Bild150
Bild748
Bild749
Bild751
Bild750

Ein Herz für Tiere  

Lehrkräfte retten am Standort Nußbach eine verletzte Eule.

Am Montag den 7.3.22 rumpelte es plötzlich an der Fensterscheibe in der Außenstelle Nußbach. Wir, das Lehrerteam ahnten schon, dass es sicher ein Vogel war. Nach kurzer Suche fanden wir den Unglückspilot dann auch. Eine wunderschöne Waldohreule hatte Bekanntschaft mit dem Fenster gemacht und lag sichtlich benommen und angeschlagen auf dem Boden. Herr Schweitzer fasste allen Mut und nahm die Eule in die Hand, brachte sie ins Lehrerzimmer und dort in einen Karton. Abgedeckt mit einer Jacke ließen wir der Eule erstmal ihre Ruhe. Zwischenzeitlich hatten wir beim Förster nachgefragt, was man am besten tun solle...dieser meinte es sei am besten die Eule ins Gebüsch zu setzen, um sich erholen zu können. Dies taten wir dann auch.
Wieder im Unterricht schaute Herr Schweitzer dann aus dem Fenster zur Eule im Busch und sah eine Katze um die Eule herumschleichen. Also  verließ Herr Schweitzer kurzer Hand fluchtartig das Klassenzimmer um die Eule erneut zu retten. Frau Gerlach übernahm in der Zeit die Aufsicht über die Klasse. Die Eule kam also zurück in den Karton und blieb im Lehrerzimmer bis zum Unterrichtsende. Klar war, die Eule kann in dem Zustand nicht wieder raus, denn die Katze war noch immer da.
So hängte sich Herr Schweitzer ans Telefon um sich zu informieren, was man mit einem verletzen Wildvogel am besten macht. Nach 1,5 Stunden Recherche, mit Hilfe von Herrn Schweitzers Vater und Telefonaten konnte Herr Schweitzer die Eule dann mit seinem PKW zum Tierschutzverein Oberkirch; Abteilung Wildvogelhilfe bringen. Dort wurde die Eule von einem freundlichen Herrn entgegenkommen. Dieser kümmert sich nun um den armen Vogel, bis dieser wieder fit ist. Momentan geht es der Waldohreule relativ g ut. Wenn alles gut geht, wird sie am Wochenende wieder in Nußbach an der Schule in die Freiheit entlassen.

Top